Kohlenpod 35 – Recklinghausen und der Bergbau

 

 

Bergbau Chronik Recklinghausen

Stadtarchiv Recklinghausen

4 Gedanken zu „Kohlenpod 35 – Recklinghausen und der Bergbau

  1. Daumen hoch für Deine Arbeit. Ich freue ich mich jeden Sonntag auf den neuen Podcast. Bisher waren alle Folgen kurzweilig und interessant. Ich bin zwar schon 31 Jahre in einem anderen tollen Beruf tätig, beim Zuhören habe ich aber oft Bilder und Erinnerungen von damals wieder im Kopf.

    Danke und Glück Auf

  2. Moin. Ich bin ja ein großer Fan Deines Podcasts und höre Dir immer sehr gern zu, so auch heute. In den Schlussminuten war ich ein wenig konsterniert, als es um den menschlichen Anteil am Klimawandel ging, denn da sind sich eigentlich fast alle Wissenschaftler einig. Dein Gesprächspartner hat z. B. ausgeführt, dass wir heute aufgefordert werden, öfter mal auf das Fahrrad umzusteigen, während in 1956 132 Millionen Tonnen Kohle verfeuert wurden. Ich finde, das eine hat mit dem anderen so rein gar nichts zu tun. Deswegen habe ich mal ein paar Zahlen rausgesucht: Neben den 132 Mio Tonnen Kohle in 1956 waren in Deutschland rund 2 Mio Autos Teil des Problems CO2-Ausstoß. In 2014 wurden allein in Deutschland 178 Mio Tonnen Kohle verfeuert (lt Wikipedia) und es gab fast 44 Millionen Autos. Mir ist klar, dass das sehr vereinfacht ist, aber gehen wir mal davon aus, dass sich die Technik nicht groß verändert hat. Dann hat sich allein der CO2-Ausstoß der Autos um den Faktor 22 erhöht. Und damit haben wir ein paar Faktoren, mit deren Hilfe wir die Forderung nach weniger Individualverkehr in Relation setzen können. Und die sieht leider so aus, das Kohle, Autos und andere CO2-Quellen enorm angestiegen sind (zum 1.1.18 waren in Deutschland übrigens fast 64 Mio Autos zugelassen, +20 Mio in vier Jahren) CO2 ist ein Klimaproblem und es ist jetzt schon zu spät, die Folgen abzuwenden und daran sind ganz allein wir Menschen schuld. Aber vielleicht muss ich Deinem Gesprächspartner auch zu gute halten, dass er sich mit dem Stadtarchiv beschäftigt und nicht mit dem Klima. Das musste trotzdem raus, nach dem ich diese ansonsten sehr schöne Folge gehört habe. 🙂

    • Glückauf,

      vielen Dank für den umfangreichen Kommentar. Ich glaube da ist etwas falsch rüber gekommen – weder ich noch mein Gast stellen den menschgemachten Klimawandel in Abrede. Die Aussage mag missverständlich gewesen sein, sollte aber meiner Meinung nach eher verdeutlichen das vor 60 Jahren ohne über die Folgen nachzudenken Kohle in großen Mengen verfeuert wurde und wir jetzt an allen möglichen Schräubchen drehen müssen um zumindestens die Geschwindigkeit dieser Entwicklung zu bremsen.

      In diesem Sinne

      Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.